Dekanat Gießen

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Gießen zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Dekan

          Pfarrer Frank-Tilo Becher ist seit dem 1. September 2002 hauptamtlicher Dekan des Evangelischen Dekanats Gießen. Im April 2013 wurde er von der Synode  für eine dritte, sechsjährige Amtsperiode wiedergewählt, die am 1. September 2013 beginnt. Stellvertretender Dekan ist Pfarrer Andreas Specht aus Pohlheim-Garbenteich.

          Herausforderungen durch gesellschaftlichen Wandel

          Vor allem der gesellschaftliche Wandel stellt nach Auffassung von Dekan Becher die Kirche in den kommenden Jahren vor große Herausforderungen. Ursachen dafür sieht er in den veränderten politischen Rahmenbedingungen und in der „Emanzipation von gewachsenen Traditionen“. In der Gesellschaft werde kritisch gefragt, warum die Kirche öffentlich finanzierte Kindertagesstätten betreiben dürfe, ob ein eigenes kirchliches Arbeitsrecht noch zeitgemäß sei und warum christliche Feiertage rechtlich geschützt seien. „Der Säkularismus fordert uns zu eigener Klarheit und gleichzeitig zu einem mutigen Weltbezug auf“, so Becher. Doch die evangelische Kirche hat Botschaften, die über die Kirchengrenzen hinaus einen Wert für die Gesellschaft haben.

          Zukunftsaufgaben

          Die Weiterarbeit an der landesweit zum Modellprojekt gewordenen Trägerschaft des Evangelischen Dekanats Gießen für 20 Kindertageseinrichtungen in und um Gießen ist ein Schwerpunkt für die künftige Arbeit des Dekanats. Außerdem sollen weitere Kooperationen zwischen Gemeinden initiiert werden. Angesichts einer größer werdenden Zahl alter und pflegebedürftiger Menschen muss die Kirche das Gemeindeleben neu gestalten. 

          Die Aufgaben des Dekans

          Das Dekanat bildet in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) die sogenannte "Mittlere Ebene" zwischen Kirchengemeinden und der Gesamtkirche mit ihren Leitungsorganen. Er prägt das Bild der Kirche in der Region entscheidend mit.   In der EKHN werden die Aufgaben eines Dekans oder einer Dekanin durch das "Dekanatsstrukturgesetz" geordnet.  


          Der Dekan / die Dekanin ist zuständig für die Personalförderung und Personalführung der kirchlichen MitarbeiterInnen im Dekanat. Stichworte: "Personalgespräche" mit PfarrerInnen des Dekanats und deren Dienstvorgesetzte/r.

          ·        Der Dekan / die Dekanin ist zuständig für die Personal- und Pfarrstellenplanung und für die Pfarrstellenbesetzungen in den Gemeinden und Einrichtungen.

          ·        Der Dekan / die Dekanin trägt - zusammen mit dem Dekanatssynodalvorstand (DSV) und der Dekanatssynode ("regionales Kirchenparlament") - Verantwortung für die kirchlichen Dienste, wie Gottesdienste, Seelsorge, Bildung, Ökumene, Gesellschaftliche Verantwortung oder Öffentlichkeitsarbeit, und die "ProfilsteIlen" für diese Tätigkeitsbereiche.

          ·        Der Dekan / die Dekanin hat eine zweijährige Berichtspflicht an den Kirchenpräsidenten und jährlich ein Personalgespräch mit dem Kirchenpräsidenten oder seinem Stellvertreter.

          ·        Insgesamt hat der Dekan / die Dekanin eine starke dienstaufsichtliche Funktion. Mit der Dekanatssynode und den Kirchengemeinden entwickelt und fördert er / sie das evangelische Profil in einer Region. Dabei werden Personalführung und Organisationshandeln vor allem als eine "geistliche Aufgabe" verstanden. Diese muss theologisch reflektiert werden und der Verkündigung des Evangeliums dienen.

          Der Dekan / die Dekanin besucht regelmäßig alle Gemeinden des Dekanats. Er / sie hält besondere Gottesdienste, pflegt die Kontakte mit anderen Religionsgemeinschaften und ist insbesondere auch für die Beziehungen zur Öffentlichkeit und zu politisch Verantwortlichen zuständig.

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          Zur Person

          Dekan Frank-Tilo Becher

          Frank-Tilo Becher wurde 1963 in Frankfurt geboren und wuchs in Hainstadt bei Offenbach auf. Nach dem Theologiestudium in Frankfurt und Hamburg war er Vikar in Wiesbaden. Nach einem Jahr beim Lutherischen Weltbund in New York wurde er 1994 Pfarrer in der Gießener Paulusgemeinde. Er war Vorsitzender des Trägerverbundes Gießener Nordstadt. Außerdem hat sich der evangelische Theologe als der christliche Vorsitzende der Christlich-Islamischen Gesellschaft engagiert, die sich für den Dialog zwischen den Religionen einsetzt. Becher ist mit der Gießener Pfarrerin Jutta Becher verheiratet und hat drei Kinder.

          to top