Dekanat Gießen

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Gießen zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Danke-Demo: Singen für die Einheit

          Kurs-Nr.: , 03.10.2022, Herborn

          Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

          Infos

          Termin 03. 10. 2022 19:00 – 20:00 Uhr

          Ort Marktplatz, Marktplatz Herborn, 35745 Herborn

          Kosten

          Links https://3oktober.org

          Besinnung, Meditation Treffen Toleranz Frieden Ökumene

          Zum Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) laden die katholische und die evangelische Kirchengemeinde Herborn gemeinsam zum Singen auf dem Herborner Marktplatz ein. Damit beteiligen sich die Gemeinden an einer bundesweiten Aktion, die an die friedliche Wende in Deutschland erinnern will. "Deutschland wie es singt und klingt!", so lautet die bundesweite Aktion zum Tag der Deutschen Einheit, an der sich die katholische und die evangelische Kirchengemeinde gemeinsam beteiligen. In Herborn laden die Veranstalter erstmals am 3. Oktober 2022 um 19 Uhr ein, auf dem Herborner Marktplatz Lieder von Freiheit und von Hoffnung zu singen.

          Damit soll an die friedliche Wende in Deutschland erinnert werden. Mit Kerzen und kurzen Gedanken werde an den Geist der Gebete und der Demonstrationen in der Endzeit der DDR erinnert, um auch in der heutigen Zeit für Zusammenhalt und Frieden einzustehen, heißt es in der Pressemitteilung.

          Die katholische und evangelische Kirche in Herborn laden alle Gruppen und Menschen ein, in dieser Sache ihre Stimme zu erheben und stimmen ein in die gleichen Lieder, die im ganzen Land zur gleichen Zeit auf mehr als 260 anderen Marktplätzen genauso gesungen werden wie an der Dill. „Die Dankbarkeit für das Geschenk der Freiheit wachzuhalten ist unser zentrales Anliegen“ – sagt Pfarrer Simon Schade von der katholischen Gemeinde in Herborn.

          Danke-Demo auf dem Marktplatz

          Die „Danke-Demo“, wie das deutschlandweite Projekt auch noch genannt wird, will mit Blick auf die kommenden Herausforderungen im kommenden Winter ein Zeichen setzen: Die Teilnehmenden feiern die guten Erfahrungen der Vergangenheit und die Hoffnung auf ein solidarisches Miteinander in der Zukunft. Der Markplatz als Ort des Zusammenkommens ist in der Stadt immer ein verbindender Ort, hier kreuzen sich die Wege unterschiedlicher Meinungen, Generationen und Kulturen.

          In Anlehnung an die friedliche Revolution von 1989, die auch in den Kirchen ihren Ausgang gefunden hat, haben zwei christliche Gemeinden in Herborn den Impuls aufgegriffen, eingeladen sind alle Menschen in der Stadt Herborn. „Damit sich aber auch alle im gemeinsamen Feiern wiederfinden können, sind neben den Kerzen weitere politische oder religiöse Symbole, die demonstrativ getragen werden, von uns als Veranstalter nicht erwünscht“, sagt Pfarrer Schade mit Blick darauf, dass es um ein harmonisches Miteinander aller Gruppen und Menschen in der Stadt geht.

          Breites Bündnis steht hinter der bundesweiten Aktion

          Gruppen, Gemeinde und Vereine können sich gerne als Mitglieder in einem Aktionsbündnis für diesen Tag über die Kirchengemeinde bei Pfarrer Schade anmelden. Die bundesweite Initiative „Deutschland singt und klingt“ sendet auch ein starkes Symbol in Zeiten der Krise und des Krieges in der Ukraine. Sie ehrt all die friedlichen Bürgerrechtler*innen und sagt mit Blick auf die aktuellen kriegerischen Entwicklungen Danke für die friedliche Revolution und den Mauerfall.

          Wir sagen mit voller Überzeugung „Ja“ zur Demokratie und Einheit. All das geschieht unter dem Slogan: „Keine Gewalt!“. Die Aktion geht ins dritte Jahr und wird verstetigt. Hierzu wurde ein Trägerverein aus verschiedenen Verbänden gegründet. Der Trägerverein umfasst den Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO), den Verband Deutscher Konzertchöre sowie zivilgesellschaftliche und kirchliche Netzwerke und Verbände wie der CVJM und die Stiftung Creative Kirche, der evangelische Posaunendienst in Deutschland und der Deutsche Turnerbund. Der Deutsche Musikrat, das Netzwerk 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland sind weitere Kooperationspartner. Unterstützt wird die Initiative vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Auch der Deutsche Städtetag und die EKD wird die Initiative für die nächsten Jahre aktiv mitunterstützen. Schirmherr ist in diesem Jahr der Präsident des Bundesrates, der Thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow.

           

          » Mehr Informationen unter  https://3oktober.org

           

          » Kontakt:

          Pfarrer Simon Schade
          E-Mail: simonandreasschade@gmail.com
          Telefon: 02771/2637611

          Details

          Veranst. Katholische Kirchengemeinde Herborn

          Telefon 02771/2637611

          Telefax Langtitel

          E-Mail simonandreasschade@gmail.com

          Diese Seite:Download PDFDrucken

          Karte
          Karte verkleinern
          to top