Dekanat Gießen

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Gießen zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

          AngeboteÜbersicht
          Menümobile menu

          Fallende Blätter

          Gedanken zum November

          November. Viele Menschen macht das traurig. Kahle Bäume. Die letzten Blätter fallen. Für Pfarrer Rolf Noormann (Evangelische Paulusgemeinde Gießen) sind sie Anlass zurück zu blicken. Auch auf das eigene Fallen. Wer sich dem stellt, blickt eigentlich nach vorne.

          Hinfallen - Aufstehen

          Scheitern auf dem Weg zum Erfolg

          "Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen." soll der südafrikanische Freiheitskämpfer Nelson Mandela gesagt haben. Scheitern gehört zum Leben. Erfahrungen mit dem Scheitern können aber auch als Chancen dienen. Chancen für ein letzten Endes gelungenes Leben.

          Kind ist mit dem Fahrrad gestürzt. istockphoto/vpopovic

          Erik Flügge beim Reformationsfest in Gießen

          „Populisten sind Diebe der Reformation"

          „Populisten sind die Diebe der Reformation“, hat der Publizist und Politikberater Erik Flügge beim Reformationsfest der Evangelischen Kirche in Gießen gesagt. „Erobern Sie die Stimme des Volkes zurück!“, so sein Appell an die 600 Gäste in der Kongresshalle. Sie waren am Reformationstag der Einladung der vier evangelischen Dekanate Gießen, Grünberg, Hungen und Kirchberg gefolgt. Aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums veranstalteten sie ihren Empfang gemeinsam.

          Gießener Allgemeine

          "Mathematik und Reformation" im Mathematikum Gießen

          Weltuntergang und negative Zahlen

          Den Weltuntergang berechnete er für den 19. Oktober 1533, 8 Uhr. Michael Stifel war Pfarrer und Mathematiker, Zeitgenosse und Anhänger Martin Luthers. Später widmete er sich der seriösen Mathematik. Er rechnete als erster mit negativen Zahlen. Das Gießener Mathematikum widmet ihm eine Ausstellung.

          Hartmann

          Einblicke in die Privatsammlung Heinrich Rumpf

          Historische Bibeln im Oberhessischen Museum

          Das Oberhessische Museum in Gießen präsentiert anlässlich des 500. Reformationsjubiläums bis zum 14. Januar 2018 im Alten Schloss historische Bibeln aus vier Jahrhunderten und einen Überblick über den historischen Buchdruck. Die Exponate stammen aus der Privatsammlung Heinrich Rumpf. Ein Video zeigt den Aufbau der Ausstellung und einer Gutenbergpresse.

          Hartmann

          Weitere Artikel

          01.07.2017 mhart

          Mit Rock & Reformation in die Ferien

          Mit einer Party auf dem Kirchenplatz läutete die Evangelische Jugend Gießen am Freitag die Sommerferien ein. Gleich nach der Zeugnisausgabe gab es Musik auf der Bühne, alkoholfreie Cocktails, Toben beim Bungee-Run und Theater. Das Programm stand unter dem Motto „Rock und Reformation“.

          28.06.2017 mhart

          Eine Ente muss nicht klettern können

          Jetzt ist Zeugniszeit. Alle Schülerinnen und Schüler werden in allen Fächern unterrichtet und benotet. Als Schüler ist es gut zu wissen, dass ich nicht in allen Fächern gut sein muss. Auch die Eltern (und Großeltern) sollten daran danken und sich überlegen, was hat mein Kind für eine besondere Begabung, denn die hat jede und jeder von uns. Ein Kommentar von Uwe Martini, Direktor des Religionspädagogischen Institutes der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Ev. Kirche in Hessen und Nassau

          26.06.2017 mhart

          Entwicklungstagung in Gießen

          Entwicklungsexperten aus Mexiko, Uganda, Indien, Großbritannien und Deutschland waren vom 22.-25. Juni auf Einladung der Evangelischen Kirche in Gießen. Bei der Tagung „Gießen local global“ ging es um Wege zu Gerechtigkeit und den Schutz der Umwelt. Im Mittelpunkt stand die sogenannte Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Darin haben sich alle Staaten der Welt verpflichtet, bis zum Jahr 2030 die Ursachen von Armut zu bekämpfen und sich für den Schutz von Umwelt und Klima, Gesundheit, Bildung, Wasser, Energie und Arbeit einzusetzen.
          Abschlussgottesdienst in Wetzlar

          20.06.2017 ast

          Ökumene heißt beschenkt werden

          Was die Reformation für die unterschiedlichen Konfessionen und für deren Vertreter persönlich bedeutet, das ist beim diesjährigen Studientag der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Gießen-Wetzlar in den Räumen der freikirchlichen Wetzlarer Anskar-Kirche deutlich geworden.

          23.05.2017 mhart

          Mit einem Dreisprung in den Arbeitsmarkt

          Erfolgreiche Projekte zur Integration von Flüchtlingen wurden bei einem Fachforum „Arbeit integriert“ der kirchlichen Jugendwerkstatt Gießen am Montagabend vorgestellt.

          08.05.2017 vr

          Scharfer Protest von Kirchensynode gegen Asylpraxis

          Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat am 4. Mai die gegenwärtige Asylpraxis in Deutschland scharf kritisiert und von den politisch Verantwortlichen vor dem Hintergrund des gegenwärtigen Wahlkampfes ein Umdenken gefordert.

          03.04.2017 mhart

          Wo ist der Himmel?

          Auch am Krankenbett ist die Welt nicht zu Ende. Wer den Kopf hebt, kann den Himmel sehen. Und selbst, wenn sich Wolken in de Frühlingshimmel schieben, kann der Blick in den Himmel ein Anfang sein, findet Pfarrerin Ingrid Volkhardt-Sandori aus Sellnrod.

          29.03.2017 mhart

          Stadtverband der Evangelischen Frauen verabschiedet

          Der Anfang der Siebziger Jahre gegründete Stadtverband der Evangelischen Frauen in Gießen ist nach seiner Auflösung jetzt offiziell verabschiedet worden. Bei der Dekanatssynode am Samstag, 25. März, würdigte Dekan Frank-Tilo Becher, das langjährige, ehrenamtliche Engagement der Frauen.

          27.03.2017 mhart

          Weniger Einkaufen ist mehr Sonntag

          Die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage in Gießen wird von „ehemals vier auf maximal drei pro Jahr reduziert“. Das hat Dekan Frank-Tilo Becher den knapp 70 Gemeindevertretern bei der Synodaltagung des Evangelischen Dekanats Gießen in der Gießener Paulusgemeinde am Samstag mitgeteilt.

          26.03.2017 mhart

          "Verbreitet keine Nachrichten von tödlichen Verkehrsunfällen im Netz"

          Ein Seelsorger schlägt Alarm. Unvorbereitet von tödlichen Verkehrsunfällen naher Angehöriger oder Freunde über WhatsApp oder Facebook zu erfahren ist schrecklich, sagt Pfarrer Claus Becker aus Rodheim bei Gießen.
          to top